Tretet ein in eine Welt voller Abenteuer. Jedes Board erzählt seine eigene Geschichte. Werdet ihr ein Teil davon?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Jasper Hale

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jasper Hale

avatar

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 01.08.15

BeitragThema: Jasper Hale    Mo Aug 03, 2015 8:09 pm




Jasper Hale geb. Withlock

Jasper Hale
Jazz,Jasper
162 Jahre
14.08.1844
vegetarischer Vampir
Forks
verheiratet mit Alice
Gefühlsmanipulation
Schüler


together we're strong



Carlise Cullen




Carlisle ist mein Adoptivvater. Wir hegen ein sehr enges Verhältnis zueinander und achten beiden auf die Einhaltung der Regeln in der Familie, was wohl daran liegt, dass wir beiden die Ältesten sind. Zwar wurde ich nicht von ihm oder Edward verwandelt, so betrachtet er mich dennoch als Teil seiner Familie. Von Anfang an. Dafür bin ich ihm auch sehr dankbar.


           Mutter:

Esme Cullen
           


Esme ist meine Adoptivmutter. Zu ihr hege ich ein sehr enges Verhältnis und höre auch meistens auf ihren Rat. Genau wie Carlisle behandelt sie mich seit Anfang an wie ein Teil ihrer Familie. Hat sie ein Problem dann helfe ich ihr natürlich wo ich nur kann. Sie würde das Gleiche auch für mich tun.

Geschwister:

Emmet Cullen



Emmett und ich stehen uns sehr nahe und wären wir nicht nur Adoptivbrüder so könnte man meinen wir seien biologische Brüder. Gemeinsam mit Edward gehen wir häufig jagen und beschäftigen uns mit ringen oder Schach spielen. Dabei ist es immer ausgeglichen. Niemand kann sagen dass einer von uns Dreien immer gewinnt. Er ist häufig witzig und immer für einen Spaß zu haben.



Edward Cullen



Ich habe ein gutes brüderliches Verhältnis zu meinem Adoptivbruder Edward. Gemeinsam mit Emmett ringen wir oder spielen Schach. Eine gemeinsame Vorliebe von uns allen Dreien ist wohl das jagen. In Bella hat er seine Liebe gefunden und ich freue mich für ihn. Auch wenn ich noch immer Probleme habe mit Bella lange in einem Raum zu sein.

Rosalie Hale




Rosalie und ich pflegen ein gutes, geschwisterliches Verhältnis. Aufgrund dessen, dass wir uns sehr ähnlich sehen, geben wir uns oft als Zwillinge aus. Deshalb habe auch auch ihren Nachnamen angenommen. Wir beide achten gegenseitig aufeinander und finden es schon amüsant uns als Zwillingspaar auszugeben.


Alice Cullen


Nachdem ich Peter und Charlotte damals verlassen hatte, traf ich auf Alice. Meine Reise führte mich nach Philadelphia wo sie in einem Restaurant saß. Sie kannte mich bereits, was mich misstrauisch machte, aber dann erklärte sie mir, dass sie mich bereits erwartet hatte. Als sie mir dann sagte, dass ich sie habe warten lassen, entschuldigte sich mich bei ihr mit den Worten "Das tut mir Leid, Madam."
Damals bot sie mir ihre Hand an, für eine gemeinsame Zukunft und ich ergriff sie.
"Zum ersten Mal in fast einem Jahrhundert fühlte ich so etwas wie Hoffnung."
Es dauerte gar nicht lange da verliebten wir uns und schlossen uns später den Cullens an. Dank ihr bin ich aus der Depression gekommen und habe wieder neue Kraft geschöpft. Wir sind die einzigen Beiden, welche nicht von Carlisle oder Edward verwandelt worden sind. Im Vergleich zu Rosalie und Emmett zeigen wir unsere Gefühle nicht so derart offen. Sie haben öfters gesetzlich geheiratet und wir nur einmal, was uns auch reicht. Ich liebe sie über alles und würde sie so beschützen wie Edward seine Bella, Emmett seine Rosalie und Carlisle seine Esme.


Bella Swan



Man könnte sagen wir beide hegen eine interessante Beziehung zueinander. Immer achte ich darauf nicht auf Bella los zu gehen und sie vielleicht noch töten zu wollen, was mir aber an ihrem 18. Geburtstag nicht gelungen ist. Dies bedauere ich sehr. Damals habe ich die Kontrolle verloren über mich. Eigentlich war alles gut, aber ihr Blutgeruch macht mich verrückt. Auch wenn ich nichts gegen sie habe und im Grunde eigentlich auch mag. Sie sagte mal, dass ich eine beruhigende Ausstrahlung auf sie hätte.

Peter



Peter ist ein Vampir mit dem ich gemeinsam in Mexiko gekämpft habe. Er ist für mich wie ein Bruder ebenso wie seine Gefährtin Charlotte für mich eine Schwester ist. Man könnte sagen die Beiden sind meine "andere Familie". Dank ihnen war es auch mir möglich Maria und ihren Clan zu verlassen.
Peter und seine Gefährtin ernähren sich nach wie vor von Menschenblut und leben ein Nomadenleben.

Maria



Maria suchte während des amerikanischen Bürgerkrieges nach Menschen die für ihre Neugeborenenarmee von Nutzen sein konnten. Als wir uns trafen, verwandelte sie mich in einem Vampir. Durch meine besondere Gabe war es mir möglich die Gefühle der Neugeborenen zu kontrollieren und sie so zusammen zu halten. Ich hatte also die Kontrolle über ihre Armee und sie spielte mit mir, gaukelte mir vor dass sie mich liebte. Dabei war ich nur ihre Marionette. Wenn sie den Neugeborenen überdrüssig war, so war es stets meine Aufgabe sie zu töten und ich konnte jede Emotion von ihnen spüren. Genau diese Sache zehrte an meinen Nerven. Zusammen mit ihren Schwester Nettie und Lucy eroberten wir Teile Mexikos und Texas. Sie hob mich immer von den anderen heraus. Auch als ihre Schwestern gegen sie rebellierten.
Dank Peter und Charlotte war es mir möglich Maria zu verlassen. Auch wenn es mir sichtlich schwer fiel. Später suchte Maria meine Familie in Calgary auf, wo ich ihr aber deutlich machte, dass sie sich von ihr fern halten soll. Was aus ihr geworden weiß ich nicht und möchte ich auch nicht wissen.

           Kinder: nein
           Sonstige Angehörige
           
Cynthia Brandon ( Schwägerin)
Cynthias Tochter ( Nichte)
Mr. Brandon (Schwiegervater)
Mrs. Brandon (Schwiegermutter)
Mrs. Brandon (Schwiegerstiefmutter)

crazy or cute?




Charakter:
Durch mein kalkuliertes und praktisches Denken, werde ich oft für unterkühlt oder kalt gehalten. Um meine Familie, vor allem aber Alice zu beschützen, kündigte ich an Bella zu töten und/oder gegen Edward zu kämpfen. Dies war noch bevor ich sie richtig kennengelernt habe und Alice zuliebe trat ich einen Schritt zurück. Sie bat mich solche Bedenken zu unterlassen. Am liebsten würde ich Alice vor Allem und jeden abschirmen. Es soll ihr ja keine Gefahr drohen. Ich habe auch eine warme und sensible Seite. Diese wird aber nur bei meiner Beziehung zu ihr deutlich. Uns beide verbindet eine sehr große Seelenverwandtschaft. Im Gegensatz zu den anderen, tragen wir unsere Beziehung nicht so offen. Kennt ihr den Spruch "Erst denken und dann handeln?" Nach diesem Motto gehe ich immer vor. Erst überlege ich mir was ich sage und tue, bevor ich es in die Tat umsetze. Am liebsten habe ich es wenn andere im Mittelpunkt stehen, denn ich halte mich lieber im Hintergrund und bin auch so eher ruhig. In meinem früheren Leben habe ich viele Fehler gemacht. Noch heute habe ich deshalb sehr starke Schuldgefühle die ich nur sehr schwer ablegen kann. Auch die Erfahrungen bezüglich Maria haben noch heute deutliche Spuren hinterlassen. Ich bereue meine früheren Taten und leide noch immer sehr darunter. Das hat meine Fähigkeit die Gefühle anderer zu spüren und zu manipulieren nicht gerade vereinfacht. Bevor ich Alice kennen lernte, litt ich unter starken Depressionen die sich mit der Zeit etwas gelegt hatten, aber ich schätze sie tragen auch einen großen Teil dazu bei wie ich heute bin. Bella wünscht sich eine Verwandlung zum Vampir was ich sehr begrüße. Denn ich habe die Hoffnung, dass es ihr schwer fällt sich einzufinden, da ich mich als schwächstes Glied der Familie sehe. Ich weiß. Es klingt egoistisch, aber das soll es nicht sein. Alice und Edward meinen es wirklich nur gut mit mir und bewachen mich immer um ein Unglück zu verhindern, sollte ich mal die Kontrolle verlieren, wie zu Bellas Geburtstag. Zwar bin ich ihnen dafür dankbar, aber trotzdem empfinde ich es irgendwie als Demütigung. Ich weiß es ist nötig und ich bin auch froh darüber, dass jemand auf mich achtet. Auch wenn ich der Ansicht bin, dass ich dieses Mitgefühl nicht verdient habe. Manchmal empfinde ich es daher als unangenehm. Bevor ich zu einem Vampir wurde, also in meinem Menschenleben, galt ich als sehr charismatisch und sympathisch. Ebenso meinten alle immer ich war ein starker und energischer Anführer, wodurch ich immer schneller höhere militärische Ränge erreichte, als alle anderen. Vielleicht umschrieben einige Leute damit ihre Eifersucht oder ihren Neid? Zwar bin ich sehr gut in der Lage mich in andere Menschen hineinzuversetzen, aber ich meide meine Gabe der Gefühlsmanipulation lieber und wende sie eher selten an, was auch mit meiner Vergangenheit zusammenhängt. Als wir aus Forks wegziehen mussten, studierte ich an der Cornell Universität Psychologie, worin ich erstaunlich gut war. Für meine Liebe würde ich alles tun, was man an meiner bedingungslosen Liebe zu Alice mehr als deutlich sieht. Ich würde für sie sterben und sie mit meinem Leben beschützen. Dies sehe ich als gute Eigenschaft an.

Stärken:

+ kalkuliertes und praktisches Denken
+ Wissen über Umgang mit Neugeborenen
+ nach Emmett der Stärkste in der Familie
+ Besitz eines hohen Einfühlungsvermögens
+ denke erst und handel dann

Schwächen:

- Schuldgefühle wegen Maria
- noch leichte Depressionen
- Kontrolle halten
- sieht sich als "schwächstes Glied"der Familie
- ist sehr ruhig

Vorlieben:

# Spaziergänge
# Bücher lesen
# Zeit mit Alice verbringen
# jagen
# Schach spielen

Abneigungen:

* Mitgefühl von anderen
* im Mittelpunkt stehen
* Gabe zu häufig einsetzen
* unüberlegtes Handeln
* Jeder der seiner Familie etwas tun möchte

Aussehen:
Ich bin ca. 1,90 groß und habe honigblondes Haar. Zwar bin ich von normaler Statur, aber nicht sonderlich muskulös. Wie auch der Rest meiner Familie habe ich helle, fast weiße Haut und dunkle Schatten unter den Augen.
Normalerweise habe ich goldene Augen. was damit zusammen hängt, dass ich mich von Tierblut ernähre. Diese Farbe ändert sich allerdings wenn ich durstig bin und kann sich sogar bis zum tiefschwarz ändern.
Überall auf meinem Körper befinden sich mondförmige Narben, die ich durch Vampirbisse früher erhalten habe. Menschen können diese nicht sehen und nur in einem bestimmten Licht sind sie schwach zu erkennen. Allerdings können Vampire sie ganz genau sehen und wirken warnend für alle die Vampire, welche mich nicht kennen. Am schlimmsten vernarbt sind meine Kehle und mein Kinn und sie sehen deshalb regelrecht verunstaltet aus. Ja wo fange ich da denn nur an? Ich trage prinzipiell immer langärmlige Oberteile und Hosen. Was auch gut so ist. Immerhin kann ich durch meine Kleidung die Narben, welche mir zugefügt wurden, verstecken. Wenn es der Anlass zulässt, dann trage ich auch mal einen Anzug oder Ähnliches. Früher trug ich meine Offizierskleidung, aber heutzutage wäre sie ein wenig aus der Mode gekommen. Höchstens an Karneval könnte ich sie wieder herauskramen. Ich habe lieber schlichte Farben wie blau oder braun oder beige. Nicht so kunterbunt und wenn dann eher dunkel gehalten. Was ich auch ganz schön finde sind Hüte. Eigentlich setzte ich solche sehr gerne auf, aber in der heutigen Zeit kann ich wie gesagt mit meinen alten Kleidern leider nicht mehr dienen und nicht alle Hüte oder Mützen sind für mich zusagend.
the story of my life




Vergangenheit:

   
Am 14.08.1844 erblickte ich das Licht der Welt. Zu dieser Zeit konnte wohl auch noch niemand wissen, dass ich einmal unsterblich werden würde. Zusammen mit meinem Vater und meiner Mutter lebte ich in Houston, Texas. Von leiblichen Geschwistern habe ich nie etwas gehört. Somit gehe ich davon aus, dass ich ein Einzelkind war. Meine Mutter arbeitete als Krankenschwester in einem Krankenhaus ganz in der Nähe von unserem Haus. Als sie jedoch mit mir schwanger war, kam sie ihrer Aufgabe als Mutter nach und ließ andere Arbeiten. Sie wollte voll und ganz für mich da sein und hatte vor wieder einzusteigen, wenn ich älter war. Mein Vater war Bote der texikanischen Botschaft und überbrachte Pergamente und Briefe. Als jedoch 1861 der amerikanische Bürgerkrieg ausbrach, wurde meine Mutter auf die Krankenstation der 5. Infanterie gebracht als eine der Schwestern, um die Wunden der Soldaten zu versorgen. Mein Vater wurde als Soldat herangezogen, hatte aber keinerlei Erfahrung mit dem Kämpfen. Da Texas sich wehren musste, benötige man jeden Mann den man finden konnte. Zu dieser Zeit war ich erst 17. Jedoch war ich für dieses Alter sehr groß, weshalb ich mich als 20 Jähriger ausgab. So kam ich ebenfalls zu den Soldaten und arbeitete mich hoch, bis ich irgendwann den Rang eines Majors inne hatte. Was auch an meiner sehr charismatischen Ausstrahlung lag. Schon als Mensch legte ich ein großes Einfühlungsvermögen an den Tag.

1863 gelang es mir erfolgreich die Stadt Galveston zu evakuieren und auf meinem Rückweg traf ich auf Maria, Nettie und Lucy. Zuerst dachte ich mir Nichts dabei und ritt zu ihnen. Als ich vom Pferd abstieg, trat ich auf sie zu und verbeugte mich mit der Frage ob sie meine Hilfe benötigten. Eine der Frauen murmelte Maria etwas zu und dann verwandelte diese mich in einen Vampir. Da jeder meiner Art eine spezielle Fähigkeit hatte, war ich mit meiner eine große Hilfe für sie. Ich war in der Lage mich in die Menschen hineinzuversetzen und ihre Gefühle zu erkennen und zu kontrollieren. Also der perfekte Trainer für die Neugeborenen. Ich hatte sie unter Kontrolle was Maria nicht gelang. Sie meinte immer zu mir dass sie mich liebte und ich habe es ihr geglaubt. Dabei nutzte sie mich nur aus, wie mir später bewusst wurde. So auch als es darum ging die Neugeborenen zu töten, als Maria ihrer überdrüssig wurde. Doch diese Aufgabe wurde für mich zur Qual. Jede noch so kleine Emotion derer die ich töten musste, konnte ich spüren und noch heute denke ich immer wieder daran. Am schlimmsten jedoch war die Todesangst meiner Opfer. Sie machte mich fertig. Eine der Neugeborenen überlegte. Peter. Wir beiden näherten uns mit der Zeit an und wurden gute Freunde. Gemeinsam kämpften wir in Mexiko für Maria. Eines Tages verschwand er zusammen mit seiner Gefährtin Charlotte, die ebenfalls eine Neugeborene war und überlebt hatte,  und ich verfiel in Depressionen die immer schlimmer wurden. Dadurch plante Maria mich loszuwerden, doch ich spürte dies durch mein Talent und schmiedete einen Plan wie ich ihr entgegenwirken konnte. Doch bevor es dazu kam, tauchte Peter wieder auf und überzeugte mich in einem einzigen Gespräch mit ihnen zu kommen. Also kehrte ich Maria den Rücken und ich begriff dass ich für sie nur eine Marionette war. Nichts weiter. Sie hatte mich nie geliebt, sondern lediglich ihren Nutzen gesehen.

Als ich mit Peter und Charlotte reiste ging es mir etwas besser. Ich musste nicht mehr kämpfen und keine Neugeborenene mehr töten, aber sobald ich auf Jagd war fühlte ich mich niedergeschlagen und am Boden zerstört. Peter war schlau und er begriff dass es immer nur nach dieser Sache geschah und worin das Problem lag. Er wollte mir helfen und mich unterstützen, aber ich lehnte ab. Es dauerte nicht lange da trennte ich mich von den Beiden um eine Alternative zum Menschenblut zu suchen. Der Abschied von den Beiden fiel mir wirklich schwer, da sie meine Familie waren, aber es war notwendig. Während meiner Suche fand ich durch Zufall heraus, dass meine biologischen Eltern im Bürgerkrieg starben. Nun war ich vollkommen allein. Jedenfalls bis zum Jahre 1948.

Meine Reise führte mich nach Philadelphia wo ich in einem halb besetzten Diner auf Alice traf. In einer ihrer Visionen hatte sie mich kommen sehen und meinte zu mir, dass ich sie habe warten lassen. Ich entschuldigte mich und sie bot mir ihre Hand für eine bessere Zukunft an. Nach kurzem Überlegen ergriff ich sie und reiste fortan mit ihr. So geschah es dass wir uns irgendwann ineinander verliebten und dank Alice kam ich über Maria hinweg und meine Depressionen ließen nach. Auch beim Jagen war ich nicht mehr so niedergeschlagen. Wir trafen eines Tages wieder auf Peter und Charlotte welchen wir uns für eine Weile erneut anschlossen.
Alice Art unterschied sich stark von denen der Beiden. Peter und Charlotte lebten eher ein traditionelles Leben. Dies machte es uns Beiden schwer Alice Art zu übernehmen und aus diesem Grund hielten wir es alle für das Beste, wenn wir uns trennten und jeder seinen eigenen Weg ging. Die beiden verschwanden und wir schlossen uns den Cullens an, da wir ihre Art Tierblut zu sich zu nehmen, unterstützten und teilten.



Carlisle und Esme haben uns aufgenommen und uns von Anfang an wie ein Teil ihrer Familie behandelt. Dafür bin ich ihnen wirklich sehr dankbar. Mit meinen "Adoptivgeschwistern" verstehe ich mich gut und besonders Edward und Emmett unterhalten mich gerne mit ringen oder Schach spielen. Mit den Beiden gehe ich gerne auf die Jagd, aber am liebsten mit Alice. Wir zwei haben nur einmal gesetzlich geheiratet, was man von Emett und Rosalie nicht sagen kann. Bei den Cullens fühle ich mich wohl und versuche jetzt auch weiterhin auf Menschenblut zu verzichten, was für mich aber immer eine große Herausforderung darstellt. Carlisle sorgte dafür, dass wir immer für ein paar Jahre in einer Stadt bleiben konnten. Wir gaben uns immer als Schüler aus und Rosalie und ich sogar als Zwillingspaar weil wir uns so ähnlich sehen. In Forks besuchen wir derzeit die Highschool und ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, an dem wir Bella das erste mal sehen. Ihren ersten Schultag. So richtig habe ich sie nicht wahrgenommen, weil ich wirklich mit anderen Dingen beschäftigt war. Jedoch merkte auch ich, dass Edward ein großes Interesse an ihr hegte. Es war gefährlich für uns alle und als er Bella vor dem Auto rettete, bekam ich ein ganz schlechtes Gefühl. Wir durften uns den Menschen nicht zeigen mit unseren Kräften. Im Laufe des Schuljahres kamen die beiden dann zusammen und es vereinfachte die Sache nicht gerade. Als Edward uns Bella vorgestellt hatte, hielt ich mich im Hintergrund und ließ Alice alles machen. Sie war besser in so etwas. Während des Baseballspiels trafen wir auf die Vampire James, Victoria und Laurent. Sie bekamen heraus das Bella ein Mensch ist und das erweckte James Jagdinstinkt zum Leben. Er wollte sie und ihr Blut. Deshalb brachte Alice und ich sie nach Phoenix. Nach einer Vision von Alice verschwindet Bella und ich hatte schon eine Ahnung wo sie sich befand. Edward lief vor und wir folgten. Es gelang uns James zu fassen und zu töten, bevor er Bella töten konnte. Es bereitete mir schon ein wenig Freude in zu verbrennen. Die ganze Zeit misstraute ich ihm, aber auch Laurent, aber Bella war sicher.



Nachdem sich Bella im Krankenhaus erholt hatte, ging für uns alle er Schulalltag wieder los und wie immer konnte ich Alice nicht zügeln Bella zum Geburtstag zu gratulieren. Sie war sehr aktiv bei der Sache und wie immer hielt ich mich im Hintergrund. Bella schien nicht den Eindruck zu machen als würde sie ein Geschenk haben wollen. Aus diesem Grund habe ich ihre Gefühle manipuliert, damit sie es annimmt. Als sie allerdings dahinter gekommen ist, habe ich mich dafür entschuldigt. Alice veranstaltete eine Party und ich war mir nicht sicher, ob das wirklich eine so gute Idee war. Doch wenn sie so etwas geplant hatte, war sie nur schwer vom Gegenteil zu überzeugen. Alle bereiteten die Feier vor und jeder hatte ein Geschenk für sie. Als die Party dann endlich los ging und Bella eingetreten war, überreichte jeder seine Geschenke. Dann passierte es. Sie schnitt sich an dem Papier und sofort schoss mir der Geruch von ihr in die Nase. Ich hatte mich nicht unter Kontrolle und wollte Bella angreifen. Carlisle und Emmett konnten mich gerade noch so zurückhalten und Alice beruhigte mich etwas. Dann brachte sie mich weg und ich war wütend. Nicht auf Alice oder Bella oder sonst jemanden. Ich war wütend auf mich. Warum hatte ich mich nicht im Griff? Diese Frage schoss mir immer wieder durch den Kopf. Danach trennte sich Edward von Bella und ich gab mir die Schuld dafür. Immerhin wäre es anders gelaufen, wenn ich die Kontrolle behalten hätte. Nach unserem Umzug studierte ich an der Cornell Universität Psychologie um so die Vorwürfe zu verdrängen. Da ich mir Sorgen um Alice machte, rief ich sie an, als sie mit Bella im Flieger nach Italien saß um Edward aufzuhalten. Dabei bot ich ihr an, dass ich mit Emmett zu Hilfe kommen würde, doch sie meinte, dass dies nicht nötig war und ich vertraute ihr. Alice berichtete davon, dass sie auf den Weg zurück in die USA waren. Mit Edward. Deshalb ließ es mir nicht nehmen und holte sie vom Flughafen ab. Wieder in Forks angekommen, ließ Bella darüber entscheiden ob sie ein Vampir werden sollte. Edward war dagegen und Rosalie auch, aber der Rest, mich eingeschlossen, war für die Verwandlung.


Alle haben wir gedacht dass wir Victoria nicht wieder sehen, aber haben uns geirrt. Sie kehrte zurück. Zusammen mit einer Neugeborenenarmee. Da ich Erfahrung mit ihnen hatte, unterwies ich meine Familie und die Werwölfe im Umgang darin und brachte ihnen bei wie sie richtig kämpfen konnten um gegen die Neugeborenen zu bestehen. Nach dem Training erzählte ich Bella die Geschichte mit Maria. Meiner Vergangenheit und damaligen Liebe.
Dank meinem militärischen Hintergrund gelang es mir meine Familie und Werwölfe zu organisieren was perfekt klappte. Da ich während der Schlacht überall sein wollte um meiner Familie, besonders Alice zu helfen, wurde ich von den Neugeborenen gebissen. Auch war ich gegen Carlisle Entscheidung Bree am Leben zu lassen, da ich befürchtete dass es noch Folgen haben könnte, aber die Volturi haben sich dieser Sache angenommen gehabt.
Kurz vor der Hochzeit von Bella und Edward merkte ich das meine baldige Schwägerin nervös war. Deshalb wollte ich sie beruhigen und organisierte zusammen mit Emmett einen "privaten Junggesellenabschied" für Edward.
Da ich weiß wie Neugeborene ticken, wich ich Bella nicht von Seite nachdem sie verwandelt wurde. Ich wollte nur auf Nummer sicher gehen. Als Bella die absolute Selbstkontrolle über sich hat, war ich schockiert und überrascht. Es war so schlimmer, dass ich mich verunsichern ließ und über meine Sichtweise über die Selbstbeherrschung eines Vampirs nachdachte.
Eine sehr lange Zeit habe ich von Menschenblut gelebt und darum fällt es mir sehr schwer meinen Durst zu zügeln und auf Tierblut umzuschwenken.
Als ich Bella sah, wie leicht es bei ihr funktionierte dachte ich wieder viel nach und kam zu dem Entschluss dass ich mich wohl nicht richtig kontrollieren könnte. Da Bella sehr glücklich war, blieb ich auch weiterhin an ihrer Seite, da ich mich in ihrer Nähe sehr wohl fühlte.
Als uns klar war dass die Volturi kommen würden um Renesmee zu töten, reisten Alice und ich gemeinsam nach Südamerika um jemanden zu finden der genauso wie sie war. Halb Mensch, halb Vampir. Ich habe eine geheime Geschäftsverbindung mit einem Rechtsanwalt namens Jason Scott Jenkins in Seattle. Diese Verbindung erlaubte es Bella gefälschte Papiere für Jacob und Renesmee zu besorgen. Alice und ich fanden in Chile einen Halbvampir namens Nahuel. Diesen brachten wir gemeinsam mit seiner biologischen Tante Huilen nach Forks, gerade rechtzeitig, um einen Kampf zwischen den Volturi und den Cullens zu vermeiden. Alice gelang es Aro zu überzeugen und ich war erstaunt wie viele Zeugen meine Familie um sich scharren konnte und ich war sehr froh Peter und Charlotte noch einmal gesehen zu haben.


we come to an end




Dein Alter:
In Wirklichkeit bin ich fast 20 Jahre alt.


Zweitcharas:
Nein bis jetzt gibt es keine weiteren Charaktere von mir auf dem Miniboard

Gesuche?:
Naja. Nicht direkt, aber da es ein Buch-/und Seriencharakter ist ja.

Avatarperson:
Sein Gesicht gibt Jackson Rathbone

Steckbriefweitergabe?:
Nein, weil ich sehr viel Arbeit hineingesteckt habe.

Charakterweitergabe:
Natürlich. Immerhin ist er ein Buch-/Seriencharakter.

Regeln gelesen?:
Der Code lautet @editiert bei Bibi

Made by redbird@Storming Gates


Zuletzt von Jasper Hale am Mo Aug 03, 2015 10:15 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Esme Cullen



Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 01.08.15

BeitragThema: Re: Jasper Hale    Mo Aug 03, 2015 10:10 pm

Jasper Hale,

geliebter Adoptivsohn.
Wie könnte ich deinen Steckbrief nicht zulassen? ^^
Ich finden ihn super gut geschrieben, habe nichts zu bemängeln sondern hoffe nur, dass du einmal Babysitter für Renesmee spielen wirst ^^
Emmett und Rosalie haben das schon mal übernommen, wobei Emmett nicht ganz so euphorisch war xD

Also hiermit bekommst du natürlich ein WOB.

LG Esme
Nach oben Nach unten
Jasper Hale

avatar

Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 01.08.15

BeitragThema: Re: Jasper Hale    Mo Aug 03, 2015 10:13 pm

Ich danke dir Emse. Ich habe eine Menge Arbeit hineingesteckt.^^
Babysitten kann ich gerne übernehmen. Zusammen mit Alice versteht sich.
Ja Rosalie ist ganz Feuer und Flamme für die Kleine. Hätte man vermutlich nicht gedacht.

Liebe Grüße Jasper.^^
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jasper Hale    

Nach oben Nach unten
 
Jasper Hale
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Jasper Stuyven
» Steckbrief: Jasper Rowland
» Kinder der Ceres (Jasper und Lou)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Colourfulworld :: Miniboards :: Twilight :: Bewerbungsbereich :: Charaktere :: Männer :: Jasper Hale-
Gehe zu: